23. Juni 2017

Es brennt in der Pflege - doch keine Fraktion hat einen Plan zum Löschen

Zum Salon-Gespräch Wahl-Check Pflege hat der Deutsche Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) e.V. am Mittwochabend, den 21. Juni, die pflegepolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen eingeladen. Wie geht es weiter in der Bundespolitik nach Jahren, in denen eine Pflegereform die andere gejagt hat? Diese Frage beschäftigte alle Anwesenden. Natürlich haben die Neuerungen einige Verbesserungen gebracht, aber an der Personalsituation hat sich nichts verbessert, weil es in den Einrichtungen tendenziell eher weniger Personal, durch die Einführung der neuen Pflegegrade gibt, statt wie versprochen mehr. Damit verschärft sich die angespannte Arbeitssituation des Personals weiter.
:: Mehr lesen!


23. Juni 2017

Bundestag verabschiedet Pflegeberufereformgesetz

Reform der Pflegeberufe: nur der erste Schritt wurde gemacht

„Bei der heutigen Verabschiedung des Gesetzes zur Pflegeberufereform im Bundestag wurde erneut deutlich, dass der Kompromiss vorallem aus politischen statt fachlichen Gründen getroffen wurde. Ohne die entsprechende Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (APO), mit der frühestens im Sommer 2018 zu rechnen ist, ist die Umsetzung der Regelungen weitgehend ungewiss“, so Thomas Eisenreich, Geschäftsführung des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) e.V.
:: Mehr lesen!


30. Mai 2017

Reform der Pflegeberufe steht weiterhin auf wackeligen Füßen

Zu der heutigen Äußerung des pflegepolitischen Sprechers der Union Erwin Rüddel, MdB, auf der Auftaktveranstaltung der Altenheim Expo, dass der Bundestag der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum Pflegeberufereformgesetz zustimmen muss, bevor diese in den Bundesrat gehen kann und das bei einer Ablehnung, das Gesetz nicht in Kraft tritt.
:: Mehr lesen!


17. Mai 2017

DEVAP lädt zur Veranstaltung

“WAHL-CHECK PFLEGE: Wie geht es weiter in der Bundespolitik?“ am 21.06.2017

Nur noch wenige Monate und Deutschland entscheidet über den politischen Kurs der nächsten vier Jahre – auch in Sachen Pflege. Was die Bundestagsfraktionen planen und welche Themen bei ihnen ganz oben stehen, das wird der DEVAP auf seiner Veranstaltung „WAHL-CHECK PFLEGE – Wie geht es weiter in der Bundespolitik?“ mit den pflegepolitischen Sprecherinnen und dem Sprecher diskutieren. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt und eine zeitnahe Anmeldung wird empfohlen.
:: Mehr lesen!


10. Mai 2017

Zwischenbilanz von Laumann – nicht alles in trockenen Tüchern!

Thomas Eisenreich, Geschäftsführung des Deutschen Evangelischen Verbands für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) e.V. erklärt zur Zwischenbilanz des Patientenbeauftragten und Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Herrn Staatssekretär Karl-Josef Laumann: Es ist noch nicht alles unter Dach und Fach, was Herr Laumann auf seiner Pressekonferenz so eindrucksvoll als Erfolgsbilanz verkauft. Natürlich ist seine abgearbeitete Agenda beeindruckend: Entbürokratisierung der Pflegedokumentation, tarifliche Bezahlung ins SGB XI, Verbesserung in der Heilmittelversorgung. Aber mit Blick in die Zukunft schwant uns Böses. Gerade bei der reduzierten Pflegedokumentation und den noch bevorstehenden Projekten, wie beispielsweise der Einführung der Qualitätsindikatoren, sehen wir die bisherigen Erfolge schon wieder in Gefahr.
:: Mehr lesen!


25. April 2017

Nicht vergessen: am 12. Mai ist wieder Aktionstag Pflege!

Am 12. Mai findet erneut der Internationale Aktionstag Pflege statt. Das diesjährige Motto lautet „Mehr Zeit für …“. Mittlerweile ist die  Social-Media-Kampagne gestartet und das Material
im  Diakonie-Shop bestellbar.
:: Mehr lesen!


25. April 2017

100 -Tage-Bilanz des MDK: Zu früh gefreut!

Thomas Eisenreich, Geschäftsführung des Deutschen Evangelischen Verbands für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) e.V. erklärt zur Zwischenbilanz des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK): Die Lobhudelei des MDK können wir nicht nachvollziehen. Wir hören von unseren Mitgliedseinrichtungen auch negative Erfahrungen bei der Pflegebegutachtung. So gibt es in Bayern Anträge auf Einstufungen, die im Oktober und November gestellt wurden und bei denen bis dato noch keine Begutachtung erfolgte. Mehr Geschwindigkeit, wie der Pflegebeauftragte Herr Laumann anmahnt, würden wir uns ebenfalls wünschen, damit die betroffenen Einrichtungen Planungssicherheit haben. Zudem wissen wir noch nicht, ob die Umstellung wirklich gut läuft – die Hälfte der 456.308 Pflegebegutachtungen im 1. Quartal 2017 wurde noch nach dem alten Modell und nicht nach dem neuen Begutachtungsinstrument durchgeführt. Die Lorbeeren an den MDK werden zu früh verteilt.
:: Mehr lesen!


19. April 2017

Pflegeberufsgesetz: Dieser Kompromiss ist nicht mutig genug!

Nach langwierigen Verhandlungen wurde sich nunmehr auf einen Kompromiss zum Pflegeberufsgesetz geeinigt: Die Ausbildung zur Krankenpflege wird abgeschafft und durch eine generalistische Pflegeausbildung ersetzt. Die Ausbildung zur Alten- oder Kinderkrankenpflege bleibt erhalten und wird in Form einer zweijährigen generalistischen Ausbildung und einem separaten dritten Ausbildungsjahr zur Spezialisierung fortentwickelt. Nach sechs Jahren soll eine Evaluation durch das BMG zeigen, welche Ausbildungszweige am attraktivsten sind; die übrigen sollen auf Grundlage dieser Ergebnisse abgeschafft werden.
:: Mehr lesen!


14. März 2017

Große Koalition verkennt die prekäre Lage der Altenpflege!

Und täglich grüßt das Murmeltier: Zunächst misslang es am vergangenen Donnerstag in einem Spitzengespräch der fachlich beteiligten Bundespolitiker, sich zum Pflegeberufsgesetz zu einigen, das von Teilen der Unionsfraktion blockiert wird. Dann sollte das Streitthema im Koalitionsausschuss am Sonntagabend besprochen werden, der jedoch laut Medienberichten zum zweiten Mal in Folge ausfiel. Nun soll ein zweiter Gesprächstermin der fachlich beteiligten Spitzenpolitiker in dieser Woche zu einem Ergebnis führen.
:: Mehr lesen!


15. Februar 2017

Neue Arbeitshilfe „Teilhabe älterer suchtkranker Menschen“

DEVAP und GVS veröffentlichen Handlungsorientierung

Wie können Mitarbeitende suchtkranke ältere Menschen so gut wie möglich begleiten und behandeln? Um den besonderen Bedürfnissen der Betroffenen gerecht zu werden, ist die Altenhilfe auf sensibilisierte, gut ausgebildete und engagierte Mitarbeitende angewiesen, – genau wie die Suchthilfe, die immer mehr ältere Klienten verzeichnet. Angesichts dieser wachsenden Schnittmengen ist ein Austausch zwischen der Suchthilfe und der Altenhilfe notwendig. Experten des Gesamtverbands für Suchthilfe e.V. – Fachverband der Diakonie Deutschland (GVS) und des DEVAP haben dazu eine Broschüre erarbeitet. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Aspekt der Teilhabe.
:: Mehr lesen!


Archiv

Unsere älteren Meldungen finden Sie im Archiv. Sollten Sie dort nicht fündig werden, sprechen Sie uns an.